Talschaftsübung Ennstal

Am 09.September 2005 organisierte der Ortsstellenleiter Christoph Stücklschweiger eine Sommerübung in der Kleinsölk. Bereits in den frühen Morgenstunden waren  4 Mitglieder der Bergrettung Kleinsölk auf den 2543 m hohen Predigtstuhl aufgebrochen. Um 08.30 Uhr stiegen die Hundeführer von der Striegleralm auf, um  4 abgängige Bergsteiger im Bereich Predigtstuhl zu suchen. Nach einem 3-stündigen  schwierigen Anstieg, konnten die „ Opfer „ von den Suchhunden in felsigem Gelände aufgefunden werden. Anschließend folgte noch ein Kletteranstieg zum Gipfel. Dieses schwierige Gelände war ein ausgezeichnetes Training für die Suchhunde im Hinblick auf weitere Einsätze im schwierigen alpinen Gelände. Nach einer kurzen Rast folgte der Abstieg über die Hüttkarseen zur Breitlahnhütte. Zum Abschluss der Übungstour wurde nach einer 6-stündigen Gehzeit im Bereich der Neualm eine neuerliche Suchübung eingebaut. Obwohl die Lawinenhunde bereits sehr erschöpft von der langen und schwierigen Bergtour waren, zeigten sie ihr Können und konnten die Vermissten Bergsteiger rasch auffinden und anzeigen.

Auf der Breitlahnhütte gab es anschließend eine Übungsbesprechung und den 4 Kameraden der Ortsstelle Kleinsölk wurde für ihren Einsatz als „Figuranten“ herzlichst gedankt. An dieser Stelle sei erwähnt, dass die Übung aus Termingründen an einem Freitag stattfand und die Bergretter von der Ortsstelle Kleinsölk ohne zu zögern einen Urlaubstag geopfert haben.

Suchgebiet von der Striegleralm zum Predigtstuhl 1.100 Höhenmeter und 3 Stunden Gehzeit

Suche im felsigen Gelände beginnt

Kletteranstieg zum Predigtstuhl

Gipfel Predigtstuhl

Mösselberger mit Dex und Stücklschweiger mit Jup

Boomer erschöpft auf dem Gipfel

Der Abstieg gefällt mir nicht...

Möselberger und Dex legen nach erfolgreicher Suche eine Pause ein

©OEBRD-Stmk., Lawinenhundestaffel