Fliegen - ein Lawinenhundetraum!


Hubschrauber-Einweisung für die Flugretter der Steirischen Bergrettung und die Lawinenhunde
 

Bei idealen äußeren Witterungsbedingungen, wurde in der Zeit vom 23. – 24. September, im Gebiet rund um die Voisthalerhütte, im Hochschwabgebiet, das diesjährige intensiv Training durchgeführt. An beiden Tagen wurde nicht nur sehr viel Theorie vermittelt, sondern auch intensiv mit dem Gerät, sprich Hubschrauber, trainiert. Geübt wurde das richtige Ein- und Aussteigen, Absetzten von Flugrettern in schwierigstem Gelände, Bergung von Unfallopfern und Wiederaufnahme von Retter und Opfer.

In der Steiermark sind 13 Bergretter als Flugretter im Dienste des ÖAMTC. Einer davon ist Gerhard Kollroser, der auch als Lawinen- und Vermisstensuchhundeführer im Einsatz ist, und daher bestrebt ist, dass die Lawinenhundeführer diese Tauflugmöglichkeiten nutzen. Immer wenn diese Schulungen anstehen, wird daher auch den Hundeführern mit ihren vierbeinigen Rettern, die Möglichkeit geboten sich mit dem Element Luft wieder vertraut zu machen.

Diesmal nutzte die Talschaft Mürztal die Möglichkeit, unter ihrem Talschaftsführer Sepp Mrnak, die obligatorischen Tauflüge zu absolvieren. Es ist jedes Mal faszinierend zu sehen mit welcher Freude die Hunde, diese Prozedur über sich ergehen lassen, werden sie doch in ein für sie ungewohntes Fluggeschirr gesteckt und dann geht es ab in die Lüfte.

Kommentar einer anwesenden fliegenden Notärztin: “Ich kenne keine  flugbegeisterteren Wesen, wie die Lawinenhunde!
 


Landesausbildungleiter Stv. Gerhard Hubmann schult die steirischen Flugretter
 


ÖAMTC-Hubschrauber - unverzichtbar für die Lawinenhunde
 


Alexander Adacker mit Akita u. Gerhard Kollroser
 


Keine Berührungsängste mit Lawinenhunden
 

©OEBRD-Stmk., Lawinenhundestaffel