Lawinenabgang Haus Kaibling (05.04.2016)

Am 05.April 2016, gegen 10:45 Uhr, wurde die BRD-Lawinenhundestaffel von der LWZ Steiermark alarmiert, dass sich auf dem Hauser Kaibling ein Lawinenabgang ereignet habe. Ein Zeuge beobachtete und meldete in der Kaibling Alm eine riesige Grundlawine. Beim Abgang der Lawine habe er eine Person auf dem Grad gesehen und daher konnte nicht ausgeschlossen werden, dass sich ein verschütteter Schitourengeher in der Lawine befand. Für das Gebiet oberes Ennstal wurde Gebietsalarm ausgelöst und binnen kürzester Zeit wurden mit 3 Hubschraubern des BMI, ÖAMTC und Bundesheer 5 Hundeführer und ca. 60 Bergretter und Alpinpolizisten auf den Lawinenkegel geflogen.

Nachdem die Lawine mit den Lawinenhunden und Sondierketten abgesucht wurde, konnte keine verschüttete Person aufgefunden werden. Erkundungsflüge mit den Hubschraubern erbrachten ebenfalls keine weiteren Erkenntnisse über Einfahrtsspuren in die Lawine und somit wurde der Einsatz am späten Nachmittag abgebrochen.

Text & Fotos: Willi Danklmaier, Lawinenhundereferent Steiermark