Suchaktion am 14.09.2011 am Stoderzinken

Große Suchaktion am Stoderzinken nach Ehepaar (Jahrgang 1932 und 1935) aus Neumarkt im Hausruckkreis.

Das gesuchte Ehepaar fuhr am 14.09.2011 mit einem Reisebusunternehmen von Oberösterreich in die Steiermark für einen Tagesausflug auf den Stoderzinken. Gegen 10:30 Uhr verließen sie den Reisebus zum Wandern. Nach ca. 2 Stunden verschlechterte sich das Wetter plötzlich und es viel starker Nebel ein. Das Ehepaar verlor völlig die Orientierung und fand den Weg zurück an den Ausgangspunkt nicht mehr. Sie gerieten in felsiges Gelände und mussten umkehren.

Berta H. rutschte dabei in einem Bachbett aus und kam zu Sturz. Sie erlitt Kopfverletzungen und war kurzzeitig bewusstlos. Nach dem Unfall konnten sie trotzdem weitergehen und erreichten einen markierten Wanderweg. Josef und Berta H. gelangten entlang dieses Wanderweges in Richtung Westen, zu einer Hütte in der Nähe des Ahornsees. Von dort aus warteten sie auf Hilfe. 

Um ca.16:30 Uhr wurde die Polizei, Bergrettung Gröbming, Bergrettung Haus/E und BRD Suchhundeführer Steiermark alarmiert. Eine Suchaktion mit Augenmerk Wanderwege im Umkreis des Stoderzinken begann. Die Koordinierung erfolgte von der Einsatzleitung in der Bergrettungshütte am Stoderzinken. Nebel und Dunkelheit erschwerten die Suche. Als es oberhalb von 1700m aufklarte wurde ein Hubschrauber  des BMFI mit Wärmebildkamera zur Unterstützung angefordert.

Gegen 21:10 Uhr wurden die beiden abgängigen Personen von der Bergrettung Haus/E und Gröbming gefunden und zu einer Forststraße Richtung Schildenwang gebracht. In weiterer Folge wurden sie vom Dienstauto der Polizei zur RK- Dienststelle nach Gröbming abtransportiert und später in das Krankenhaus Schladming eingeliefert. Berta H. erlitt eine Platzwunde im Gesicht. 

An der Suchaktion war ein HS des BMFI mit einer Wärmebildkamera, 5 Mitglieder der AEG Liezen, 20 BRD-Mitglieder der Ortsstelle Gröbming, 9 BRD-Mitglieder der Ortsstelle Haus/E und 4 Suchhundeführer der Bergrettung beteiligt..