Suchaktion nach abgängigen Jungbauern in Gössenberg 

Der 28 jährige Landwirtssohn Josef SCHWAB, ist seit 29.08.2011, 10:00 Uhr, von seinem Elternhof in 8966 Gössenberg, Au Nr 1, abgängig. Vor seinem Verschwinden war er mit Arbeiten auf dem Hof beschäftigt, bevor er spurlos verschwunden ist. Schwab führte kein Bargeld bei sich und ein Unfall wird daher  befürchtet. Er dürfte zu Fuß weggegangen sein, seine Fahrzeuge stehen Zuhause auf dem Anwesen. Laut Angaben der Angehörigen hatte er angeblich keine psychischen Probleme, ein Suizid wurde nicht angekündigt.

Die Angehörigen suchten ihren Sohn während des ganzen Tages und erstatteten erst am Abend die Abgängigkeitsanzeige. Einen Tag nach seinem Verschwinden wurde der Hof beim Anwesen Moar und die dazugehörenden Objekte von den Suchhunden des Bergrettungsdienstes über Ersuchen der Polizei Haus/Ennstal intensiv abgesucht. Franz Reischl und Ludwig Lengdorfer suchten mit der Feuerwehr auch die nähere Umgebung in der Au bei Gössenberg ab, vom Landwirtssohn fehlte aber jede Spur. In den folgenden Tagen wurden wiederholt Suchaktionen von der Polizei mit Spezialhunden (Leichensuchhunden) durchgeführt, welche jedoch ebenso ergebnislos blieben.

Für Samstag den 03.09.2011 wurde daher von der Alpinpolizei und der zuständigen OS Haus im Ennstal eine großangelegte Suchaktion geplant.  Für die Ortsstellen des Oberen Ennstals wurde Gebietsalarm gegeben und insgesamt nahmen 140 Einsatzkräfte teil.

Der Einsatz wurde von der Alpinpolizei und der Bergrettung mustergültig vorbereitet. Die Einsatzkräfte trafen sich um 09:00 Uhr beim Depot der FF Aich und nach einer kurzen Unterweisung über den aktuellen Stand der Ermittlungsergebnisse per Power Point Präsentation, wurden binnen kürzester Zeit die Gruppen zusammen gestellt.

Der Hof des Abgängigen wurde im Umkreis von bis zu 3 Kilometer in Suchketten lückenlos durchkämmt. Die Suchteams wurden mit  Leichensuchhunden der Polizei, Bergrettungssuchhunden, Suchhunde des ÖRHB und Smariterbund, unterstützt.

Die OS St Nikolai/Sölktal wurde mit einem HS des BMfI im Bereich des Schafdaches abgesetzt und durchkämmten die Eigenjagt des Abgängigen im Sölktal   .

Der großartigen Bemühungen aller Beteiligten blieb jedoch unbelohnt und die Suchaktion musste leider um 17:00 Uhr ergebnislos abgebrochen werden.

Das große Rätselraten über den Verbleib des vermissten Landwirtsohnes geht im oberen Ennstal somit weiter.  Ein Unfall, Suizid oder ein Verbrechen kann nicht ausgeschlossen werden.


Anwesen des Vermissten


FF Aich sucht die Fischsteiche ab


Suchhund
Pascha von HF Franz Reischl sucht das Anwesen ab


Hubschrauber bringt die Mitglieder der Ortstelle in das Suchgebiet


Ortsstelle St Nikolai/S wartet auf den HS des BMI


Die Bergretter auf dem Grat im Seewigtal


Suchhund Jup von Stücklschweiger im Einsatz