Lawinenhunde fliegen im Pick-Up mit der Polizei 

Seit längerer Zeit gibt es zwischen den Verantwortlichen Gespräche um die Zusammenarbeit zwischen der Bergrettung und der Alpinpolizei noch weiter zu verbessern. Am Donnerstag den 16.12.2010  kam es zwischen dem Hauptsachbearbeiter der Alpinpolizei in der Steiermark, KontrInsp.  Kaus Pfaffenender und einer Abordnung der Lawinenhundestaffel bestehend aus Bundesreferent Sepp Lederhaas, Referent Willi Danklmaier und HF Christoph Stücklschweiger, zu einer weiteren Besprechung bei der Flugeinsatzstelle in Graz.

Bei dieser Sitzung wurde die Vision Wirklichkeit und die letzten Details in Theorie und Praxis konnten abgeklärt werden und das neue Pick-Up-System mit der Polizei in der Steiermark ins Leben gerufen. Das neue Pick-Up System wird nach Absprache mit der Landeswarnzentrale in das bestehende Alarmierungssystem adaptiert und bei zukünftigen Lawineneinsätzen werden diese beiden Organisationen zeitgleich von der LWZ verständigt und das BMI entscheidet in kurzem Wege, welche Lawinenhundeführer in der Steiermark bei seinem Landeplatz abgeholt wird.

Seit 2 Jahren besteht bereits ein Pick-Up System mit dem ÖAMTC in der Steiermark, welches sich bestens bewährt hat und in Zukunft auch weiter praktiziert wird. Im heurigen Winter besteht nun parallel zum ÖAMTC Pick-Up die Möglichkeit, dass binnen kürzester Zeit ein weiterer Lawinenhundeführer des Bergrettungsdienstes auf den Lawinenkegel gebracht werden kann.

Die Einsatzorganisationen Bergrettung, Alpinpolizei und ÖAMTC demonstrieren somit in der Steiermark, dass Kirchturmdenken keinen Platz findet und nur die Rettung von Menschenleben im Vordergrund zu stehen hat.

Der Aufwärtstrend der Lawinenhundestaffel welcher in den letzten Jahren erkennbar war, setzt sich fort und die Bemühungen um gute Zusammenarbeit mit allen Organisationen wurden belohnt.

Im Rahmen dieser Arbeitssitzung bei der FEST Graz wurde aber auch noch anderen Personen und Einrichtungen gedankt, welche maßgeblichen Anteil an der guten Arbeit in der Lawinenhundestaffel haben.

So wurde dem guten Geist in der Landesleitung, Frau Susanne Krenn, ein kleiner Blumenstrauß als Dank für ihre ausgezeichnete Arbeit von Willi Danklmaier überreicht.

Weiters stand an diesem Tag ein kurzer Besuch bei Landesleiterstellvertreter Michael Miggitsch in seinem Büro auf dem Programm.

Michael Miggitsch unterstützt die Lawinenstaffel bereits seit mehreren Jahren und lässt sich einen Besuch bei den Ausbildungskursen nicht nehmen.

Zum Abschluss stand noch die Besichtigung der neuen Räumlichkeiten in der LWZ auf dem Programm. Den Kameraden der LWZ wurde für ihre umsichtige und kompetente Koordinierung bei allen Einsätzen gedankt.


Flugeinsatzstelle Graz


Der Lawinenhund von Willi Danklmaier


Zu Besuch in der Landeswarnzentrale Graz


Stücklschwaiger, Lederhaas, Danklmaier


Besuch bei Landesleiter Stv. Michael Miggitsch