Lawinenunglück
Präbichl (8. März 2006)

Lawinenserie in der Steiermark. Allein am Polster wurden sechs Wintersportler abseits der Pisten erfasst: Zwei kamen ums Leben, zwei wurden schwer verletzt. Gegen 12.30 Uhr löste sich ein etwa 60 Meter breites Schneebrett oberhalb der Polsterrinne - die bei Könnern beliebte Schiroute wurde schon im Dezember mit Tafeln gut sichtbar gesperrt; 2 Schifahren wurden verschüttet. Einer konnte sich selbst befreien und kam seinem verletzten Kameraden zu Hilfe. Als die Einsatzkräfte gerade mit der Bergung begannen, erreichte sie der nächste Alarm. Nur zehn Minuten nach der ersten war in der Herkulesrinne eine weitere, noch größere Lawine abgegangen. Unter dem 1,5 Kilometer langen Lawinenkegel kamen 2 Variantenfahrer ums Leben, ein dritter wurde von den Schneemassen wieder "ausgespuckt", er erlitt schwere Verletzungen....


Lawinenabgang


Einsatzkräfte kämpfen um das Leben eines Opfers


Lawinenkegel


Orthos von HF Sepp Mrnak


Hundeführer Armin Ertler wird mit Ronny ausgeflogen


Die Unglücksstelle